Datenschutz-Erklärung

Speicherung von Zugriffsdaten

Bei jedem Zugriff eines Nutzers auf unsere öffentlichen Webseiten und bei jedem Abruf einer Datei werden Zugriffsdaten über diesen Vorgang in einer Protokolldatei auf unserem Server gespeichert.

Jeder Datensatz besteht aus:

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen werden keine Rückschlüsse auf die Person gezogen. Die Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen Daten gespeichert. Ein Abgleich mit anderen Datenbeständen oder eine Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt. Diese Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken und zum Schutz der Funktionsfähigkeit (z.B. Identifikation und Abwehr von Angriffen) ausgewertet.

Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die zusammen mit den eigentlich angeforderten Daten aus dem Internet an Ihren Computer übermittelt werden. Dort werden diese Daten gespeichert und für einen späteren Abruf bereitgehalten.

Ausschließlich im Rahmen der Nutzung von Online-Anwendungen im durch Zugriffsschutz gesicherten Veranstalterbereich werden sogenannte Sitzungs-Cookies verwendet.

Links zu anderen Webseiten

Das Online-Angebot kann Links zu anderen Websites (sogenannte externe Links) enthalten. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass die Betreiber anderer Websites die Datenschutzbestimmungen einhalten.


Zusätzliche Datenschutz-Erklärung für die Auftragsverarbeitung

Einleitung

Die folgenden Informationen beziehen sich auf die Funktionen, die auf Rallye-Auswertung.de im Auftrag z.B. eines Veranstalters einer Motorsportveranstaltung zur Verfügung gestellt werden, um Daten der Teilnehmer an dieser Veranstaltung zu verarbeiten.

Für diesen Service ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zwingend erforderlich. Da für diese Verarbeitung aber nicht bereits eine gesetzliche Grundlage besteht, wird generell vor der Eingabe dieser Daten eine Einwilligung für diese Verarbeitung eingeholt.

Da ohne diese Einwilligung eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten nicht zulässig ist, diese Verarbeitung aber einen maßgeblichen Bestandteil der jeweiligen Veranstaltung darstellt, ist ohne diese Einwilligung eine Teilnahme an der Veranstaltung nicht möglich.

Eine Nutzung der in diesem Zusammenhang veröffentlichten Internetseiten durch Dritte ist dagegen grundsätzlich ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Begriffsbestimmungen

natürliche Person
Der Rechtsbegriff „natürliche Person“ meint den Menschen als Rechtssubjekt, also als Träger von Rechten und Pflichten und somit der Rechtsfähigkeit. Die Rechtsfähigkeit beginnt mit der Vollendung der Geburt. Sie ist damit unabhängig von Staatsangehörigkeit, Geschlecht oder Herkunft. Sie kann einem Menschen auch nicht durch behördliche oder gerichtliche Entscheidung aberkannt werden. Zudem kann auch ihr Träger sie nicht durch Verzichtserklärung aufheben oder beschränken. Die Rechtsfähigkeit endet mit dem Tod. Dieser tritt bei einem endgültigen Ausfall der gesamten Hirnfunktion (sog. Hirntod) ein.
juristische Person
Neben der „natürlichen Person“ gibt es auch die „jusristische Person“, bei der es sich z.B. um Vereinigungen von Personen zu einer rechtlich geregelten Einheit handelt, die erst von der Rechtsordnung die Rechtsfähigkeit verliehen bekommt und dadurch Träger eigener Rechte und Pflichten ist.
betroffene Person
Als betroffene Person wird eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person bezeichnet, deren Daten verarbeitet werden. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt identifiziert werden kann. Eine indirekte Identifikation erfolgt insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, einer Kennnummer, einer Online-Kennung, zu Standortdaten oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.
personenbezogene Daten
Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine betroffene Person beziehen.
Pseudonymisierung
Die Pseudonymisierung ist das Ersetzen aller Identifikationsmerkmale einer betroffenen Person durch ein neutrales Kennzeichen (also ein Pseudonym), so dass die Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können.
Anonymisierung
Bei der Anonymisierung werden alle Identifikationsmerkmale aus den personenbezogenen Daten gelöscht, so dass die Daten nicht mehr (oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft) einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können.
Verarbeitung
Die Verarbeitung bezeichnet jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.
Verantwortlicher
Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.
Auftragsverarbeiter
Der Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet. Datenbewegungen zwischen Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter stellen keine Datenübermittlungen im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes dar. Sie werden gesetzlich einer internen Nutzung gleichgestellt und insoweit privilegiert.
Auftraggeber
Die Bezeichnung „Auftraggeber“ wird im Folgenden als Synonym für den Verwantwortliche genutzt, sofern dieser einen Auftragsverarbeiter beauftragt hat. Dies soll auch sprachlich darauf hinzuweisen, dass dieser Verantwortliche dem Auftragsverarbeiter den Auftrag zur Verarbeitung erteilt hat. Der Auftraggeber bleibt bei der Auftragsverarbeitung im vollen Umfang für den Umgang mit den personenbezogenen Daten – auch beim Auftragsverarbeiter – verantwortlich.
Dritte
Bei einem Dritten handelt es sich um eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

Verantwortlicher

Der Verantwortliche für die Verarbeitung der Daten durch den Auftragsverarbeiter ist der jeweilige Veranstalter. Konkrete Angaben zu diesem sind deshalb über die Homepage der jeweiligen Veranstaltung auf www.rallye-auswertung.de erreichbar.

Auftragsverarbeiter

Matthias Seifert
Sondheimer Straße 10
97640 Hendungen

E-Mail: webmaster@rallye-auswertung.de

Tätigkeiten des Auftragsverarbeiters

Der Auftragsverarbeiters stellt dem Auftraggeber ein System zur Verfügung, mit dem alle Verarbeitungsschritte von personenbezogenen Daten im Verlauf einer Veranstaltung durchgeführt werden können.

Der Auftragsverarbeiters gewährleistet dabei die Wahrung des Datengeheimnisses, indem er

Datenschutzgrundsatz der Datensparsamkeit

Der Verantwortliche trifft – sowohl zum Zeitpunkt der Festlegung der Mittel für die Verarbeitung als auch zum Zeitpunkt der Verarbeitung selbst – angemessene Vorkehrungen, die sich an dem Ziel auszurichten, so wenig personenbezogene Daten wie möglich zu verarbeiten. Insbesondere müssen von einer betroffenen Person nur solche Daten angegeben werden, die zur Teilnahme an der Veranstaltung unbedingt notwendig sind. Diese sind bei der Eingabe eindeutig als Pflichtangaben gekennzeichnet. Darüber hinaus kann die betroffene Person freiwillig weitere Daten zur Verfügung stellen.

Verarbeitung der personenbezogenen Daten

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten durch den Verantwortlichen und den Auftragsverarbeiter findet ausschließlich im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland statt. Es erfolgt dabei also keine Datenübermittlungen an sogenannte Drittstaaten oder an internationale Organisationen.

Personenbezogene Daten werden, soweit dies nach dem Verarbeitungszweck möglich ist, zum frühestmöglichen Zeitpunkt anonymisiert oder pseudonymisiert.

Der Verantwortliche trifft darüber hinaus gemeinsamn mit dem Auftragsverarbeiter geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, die sicherstellen, dass grundsätzlich nur solche personenbezogenen Daten verarbeitet werden können, deren Verarbeitung für den jeweiligen bestimmten Verarbeitungszweck erforderlich ist. Die Maßnahmen gewährleisten insbesondere, dass die Daten nicht automatisiert einer unbestimmten Anzahl von Personen zugänglich gemacht werden können.

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten durch den Verantwortlichen und den Auftragsverarbeiter erfolgt ausschließlich im Zusammenhang mit der Motorsportveranstaltung, für die die personnebezogenen Daten von der betroffenen Person bereitgestellt wurden.

Im Zusammenhang mit der Veranstaltung werden Listen veröffentlicht, die auch personenbezogene Daten enthalten. Dies umfasst insbesondere:

Eine Veröffentlichung dieser Daten erfolgt aufgrund der Vorgaben des Deutscher Motor Sport Bund e.V. (DMSB) – z.B. Art. 14 des Veranstaltungsreglements 2018, Art. 14.1 und Anhang II des Rallye-Reglement 2018, oder den „DMSB Bestimmungen für offizielle Listen, Protokolle und Ergebnisse im Automobil- und Kartsport 2018“ – zu deren Einhaltung sich der Veranstalter verpflichten muss, damit die Veranstaltung durch den DMSB (oder einen seiner Vertreter) genehmigt wird. Es handelt sich somit um Veröffentlichungen, die für die ordnungsgemäße Vertragsabwicklung unbedingt erforderlich sind.

Darüber hinaus erfolgt auch eine Veröffentlichung der Ortsclubs, in dene der Fahrer bzw. Beifahrer Mitglied ist und eines Fotos des Fahrers, des Beifahrers, sowie des Fahrzeugs – sofern diese Daten von der betroffenen Person freiwillig zur Verfügung gestellt wurden.

Aufgrund des Vertragsverhältnisses des Verantwortlichen mit dem DMSB kann der Verantwortliche zur Weitergabe von personenbezogenen Daten an den DMSB verpflichtet sein bzw. verpflichtet werden. Bei dieser Weitergabe von personenbezogenen Daten beachtet der Verantwortliche den Grundsatz der Datensparsamkeit. Es werden also nur solche personenbezogenen Daten an den DMSB weitergegeben, an denen der DMSB für die Wahrnehmung seiner Funktion als als sogenannte Sporthoheit für den Automobil- und Motorradsport ein berechtigtes Interesse hat. Die Weiterverarbeitung dieser Daten durch den DMSB (Verknüpfung mit anderen Daten, Weitergabe an Dritte, insbesondere an internationale Organisationen) fällt nicht unter die Verantwortung des Verwantwortlichen.

Eine darüber hinaus gehende Weitergabe an Dritte, auch in Auszügen, findet nicht statt.

Rechte der betroffenen Personen

Der Verantwortliche hat betroffenen Personen auf Antrag Auskunft darüber zu erteilen, ob er sie betreffende Daten verarbeitet. Betroffene Personen haben darüber hinaus das Recht, Informationen zu erhalten über

Die genannte Auskunftserteilung erfolgt nicht, wenn die betroffene Person keine Angaben macht, die das Auffinden der Daten ermöglichen, und deshalb der für die Erteilung der Auskunft erforderliche Aufwand außer Verhältnis zu dem von der betroffenen Person geltend gemachten Informationsinteresse steht.

Darüber hinaus hat die betroffene Person ein Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung der Daten durch den Verantwortlichen.

Die genannten Rechte der betroffenen Personen sind gegenüber dem Verantwortlichen geltend zu machen. Sollte sich eine betroffene Person stattdessen an den Auftragsverarbeiter wenden, wird der Auftragsverarbeiter dieses Ersuchen unverzüglich an den Verantwortlichen weiterleiten.

 

Stand: Mai 2018